MENÜ
Aktuelle Studie zeigt: Ärzte wünschen sich den Außendienst zurück

Aktuelle Studie zeigt: Ärzte wünschen sich den Außendienst zurück

Aktuelle Studie zeigt: Ärzte wünschen sich den Außendienst zurück

Zusammen mit den Insights-Spezialisten The Lifesights Company (www.the-lifesights-company.com) sind wir mit unserem ‘RX-Multichannel-Monitor‘ in die zweite Runde gegangen. Schon im letzten Jahr wurden je 60 niedergelassene Onkologen und Dermatologen zwischen 26 und 65 Jahren zu ihren Kontaktpräferenzen sowie zur Relevanz unterschiedlicher Informationsquellen befragt. Auch in diesem Jahr wollten wir wissen, ob sich das Informationsverhalten in dieser Zielgruppe gewandelt hat und ob es einen Corona-Effekt gibt.


Außendienst gefragter denn je

Schaut man sich die Studienergebnisse aus den Jahren 2019 und 2020 an, dann zeigt sich, dass die Coronakrise durchaus einen Einfluss auf die Kontaktpräferenz hat und ein verändertes Informationsverhalten nach sich zieht. Bevorzugten die Befragten im vergangenen Jahr noch digitale Formate und E-Mails als Kontaktweg, haben sich die Präferenzen in diesem Jahr deutlich zum persönlichen Kontakt hin verschoben. Auch die gestiegene Zahl abonnierter Newsletter deutet auf Coronabedingte Veränderungen des Informationsverhaltens hin. Die elektronische Visite erfreut sich ebenfalls deutlich gestiegener Beliebtheit und wird vor allem von den jüngeren Ärzten verstärkt genutzt. Daher ist es für die Pharmaindustrie umso wichtiger, die individuellen Vorlieben zu kennen und zielgruppengerechte Kommunikationskanäle zu wählen. Nur so lassen sich effiziente Kontaktstrecken erzeugen.


Den einzelnen Arzt im Blick haben

Die Ergebnisse der Studie zeigen auch, dass sich die bevorzugten Kommunikationskanäle je nach Facharztrichtung unterscheiden und in Teilen auch alters- und geschlechtsabhängig sind. Eine gezielte Ansprache von Ärzten erfordert daher in erster Linie eine Analyse der Adressatengruppe: Welcher Facharztgruppe gehören die anzusprechenden Ärzte an? Befinden sich unter ihnen überwiegend Männer oder Frauen? In welchem Verhältnis zueinander sind die verschiedenen Altersgruppen vertreten? Das A und O ist die darauf basierende Eruierung individueller Präferenzmodelle, um zielgenau den individuell präferierten Kontaktweg- bzw. Kontaktmix zu kennen und punktgenau ohne Streuverluste synergetisch zu bedienen.


Möchten Sie mehr erfahren, dann schreiben Sie uns einfach eine kurze Nachricht oder rufen Sie uns an.

Jörg Barnhusen
Mitglied der Geschäftsleitung

Tel. +49 2 11 58 33 57-610
Mobil +49 1 51 188 41 944
Mail joerg.barnhusen@brandpepper.de