MENÜ
Brandpepper und MCG entwickeln neues Brustkrebs-Portal von AstraZeneca

Brandpepper und MCG entwickeln neues Brustkrebs-Portal von AstraZeneca

Brandpepper und MCG entwickeln neues Brustkrebs-Portal von AstraZeneca

brustkrebs.de von AstraZeneca setzt neue Maßstäbe.

Das Internetportal verbindet Service- und Wissensfunktionen zum Mammakarzinom auf dem höchsten wissenschaftlichen und anwenderfreundlichen Niveau – eingefasst in ein modernes, ansprechendes Design. „brustkrebs.de stellt nicht nur eine reine Vermittlung von Inhalten dar“, so Dr. Artur Kokornaczyk, Medical Affairs Manager Oncology der AstraZeneca GmbH und Projektverantwortlicher. „Betroffene, Angehörige und Interessierte erhalten einen umfassenden und interaktiven Informationspool, der sensibel in das Thema einführt, Inhalte vertieft und Therapie-begleitend wirkt. Das Sammeln und Teilen von relevanten Informationen steht dabei besonders im Vordergrund.“ Die Basis hierfür wurde bereits in der Entwicklungsphase der Website gelegt: Noch im Entstehungsprozess erfolgte der Einbezug von Brustkrebs-Patientinnen, um Praxis- und Therapienahes Feedback zu erhalten und bestmöglich einzubauen.

brustkrebs.de bietet neben der Entwicklung mit Patientinnen weitere Besonderheiten, die in der Umsetzung spezielle Herausforderungen darstellten. So können die User in einem interaktiven 3D-Modell Brustkrebs von Grund auf kennenlernen und verstehen – und zur weiteren Auseinandersetzung nach verschiedenen Brustkrebsstadien filtern oder die Informationen aus ihren Arztbrief verstehen lernen. Brandpepper brachte für die Ausarbeitung der Features das technische Projektmanagement und Design-Know-How mit ein, flankiert von der textlichen Gestaltung durch die MCG. „Mit Projektstart ging es kontinuierlich darum, die verschiedenen Expertisen aller Beteiligten durch ein konstruktives Miteinander produktiv und zum richtigen Timing zusammenzubringen. Das gelingt nur in einem transparenten, vertrauensvollen Klima der Zusammenarbeit, das alle von Beginn an gelebt haben“, meint Dr. Kokornaczyk. Das Ergebnis dieses Teamworks ist seit November auf www.brustkrebs.de zu sehen.